Hergruppen LAG Bayern

Kardiologische Prävention anbieten

Für die Herzgesundheit kann man selbst viel tun, die Möglichkeiten sind ausgesprochen vielfältig. Unsere Präventions-Seiten unterstützen Sie dabei, etwas zu finden, das zu Ihnen passt. Sowohl um „mitzumachen“ als auch um „anzubieten“. Unsere Themen-Rubriken liefern Ihnen zu beiden Möglichkeiten  konkrete Angebote und Informationen.

 

Wenn Sie Prävention anbieten wollen:

 

Zertifizierung Präventionskurse

Die Zentrale Prüfstelle Prävention prüft und zertifiziert geplante Präventionskurse (z.B. „Autogenes Training“ oder „Gesunde Ernährung“) im Auftrag der Kooperationsgemeinschaft zur kassenartenübergreifenden Prüfung von Präventionsangeboten nach § 20 Abs. 1 SGB V. Welche Krankenkassen dieser Kooperationsgemeinschaft angehören, ist der Homepage der zentralen Prüfstelle zu entnehmen.

Der Prüfungs-Vorgang erfolgt über die Eingabe der Kursinformationen im Internet, ist kostenfrei und wird innerhalb 10 Tagen beantwortet. Die Prüfung wird zentral für alle Krankenkassen der Kooperationsgemeinschaft durchgeführt.

Bei positivem Bescheid (Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention“) können die Kurskosten für Versicherte der beteiligten Krankenkassen vollständig oder teilweise durch die Kassen übernommen werden. Zudem erscheint der zertifizierte Kurs in der zentralen Kursdatenbank auf den Internetseiten der Krankenkassen.

Hier gelangen Sie zur Homepage der Zentralen Prüfstelle Prävention:

https://www.zentrale-pruefstelle-praevention.de

Rezept für Bewegung

Das „Rezept für Bewegung“ ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes, der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) und der Bundesärztekammer. Die Initiative wird bereits erfolgreich in Bayern und anderen Bundesländern umgesetzt.

Mit dem „Rezept für Bewegung“ können Ärzte ihre Patienten gezielt auf gesundheitsorientierte Sport- und Bewegungsangebote in Sportvereinen aufmerksam machen und mit konkreten Angaben versorgen.

Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) hat auf seiner Homepage alle wichtigen Informationen zum „Rezept für Bewegung“ zusammengestellt:

https://www.blsv.de/?id=13853

Sport Pro Gesundheit

Das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT steht für qualitätsgesicherten Gesundheitssport. Es wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gemeinsam mit der Bundesärztekammer entwickelt. Vergeben wird es an Sport-Vereine, die mit ihrem Gesundheitssport-Angebot die festgelegten Qualitätskriterien erfüllen und die dort formulierten Ziele der Gesundheitsförderung verfolgen. Gesundheitssportangebote, die unter diesem Siegel SPORT PRO GESUNDHEIT in den Sport-Vereinen laufen, zeichnen sich also durch besonders qualifizierte und geprüfte Qualität aus.

Wenn Sie als Sport-Verein dieses Qualitäts-Siegel für Ihre Gesundheitssport-Angebote beantragen wollen, finden Sie alles Wissenswerte und die notwendigen Schritte zur Beantragung auf der Homepage des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV):

https://www.blsv.de/?id=13820

Sport Pro Fitness

Das Qualitätssiegel SPORT PRO FITNESS steht für einen hohen Standard von Gesundheits- und Fitness-Studios im Sportverein. Es wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gemeinsam mit dem Deutschen Turner-Bund (DTB) und dem Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG) etabliert. Vergeben wird es an Sport-Vereine, deren vereinseigenes Gesundheits- und Fitness-Studio die festgelegten Qualitätskriterien erfüllt. Gesundheits- und Fitness-Studios im Sportverein, die das Siegel SPORT PRO FITNESS tragen, zeichnen sich also durch einen hohen Qualitäts-Standard aus.

Folgende Bereiche werden im Rahmen von SPORT PRO FITNESS begutachtet:

  • Qualifikation des Leitungs- und Trainingspersonals
  • Sportfachliche Betreuung
  • Geräteausstattung
  • Räumliche Bedingungen
  • Präventionsmaßnahmen
  • Kursangebote
  • Service
  • Umweltkriterien

Wenn Sie das Qualitäts-Siegel SPORT PRO FITNESS für Ihr vereinsinternes Gesundheits- und Fitness-Studio beantragen möchten, finden Sie alles Wissenswerte und die notwendigen Schritte zur Beantragung auf der Homepage des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV):

https://www.blsv.de/blsv/sportwelten/sport-gesundheit/sport-pro-fitness.html

BzgA

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Eines ihrer Schwerpunkt-Aufgaben ist Koordinierung und Verstärkung der gesundheitlichen Aufklärung und Gesundheitserziehung im Bundesgebiet.

Hierzu bietet die BzgA eine Vielzahl an Informations-Materialien zu gesundheitsrelevanten Themen an, die in der Regel kostenlos abgegeben werden. Auch im Hinblick auf Prävention von Herz-Kreislauferkrankungen sind unterschiedliche Medien verfügbar. Als Veranstalter von Gesundheits- bzw. Präventionsangeboten können Sie auf diese bereit gestellten Unterrichts- und Informationsmaterialien zugreifen, um sie an Ihre Teilnehmer weiter zu reichen bzw. Ihre Kursinhalte damit zu ergänzen.

Auf der Internet-Seite der BzgA finden Sie einen Überblick und die Bestellmöglichkeit der Materialien: hier klicken

BVPG

Die Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG)ist ein gemeinnütziger, unabhängiger Verband. Sie arbeitet vornehmlich dafür, Prävention und Gesundheitsförderung nicht nur im deutschen Gesundheitswesen, sondern in allen Politik- und Lebensbereichen zu verankern und zu stärken.

Auf der Internet-Seite der BVPG sind verschiedene Publikationen zu finden, über die man sich als Veranstalter von Gesundheits- bzw. Präventionsangeboten zu Themen, die Prävention von Herz-Kreislauferkrankungen betreffen, näher informieren kann.

Zudem wird eine Übersicht zu Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten von Personal im Bereich Gesundheit/Prävention angeboten.

Hier gelangen Sie auf die Homepage der BVPG: hier klicken

ZPG

Das Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG), das dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zugeordnet ist, verbindet Präventionspraxis, Wissenschaft und bürgerschaftliches Engagement. Es entwickelt zu gesundheits-/präventionsorientierten Themen Medien und Materialien, bildet fort, berät und vernetzt Akteure.

Als Anbieter von Veranstaltungen im Bereich der kardiologischen Prävention können Sie sich auf der Homepage des ZPG grundlegende theoretische Informationen holen. Das ZPG berät aber auch zur Planung gesundheitsfördernder Aktionen, z.B. bzgl. der Auswahl geeigneter Medien und Materialien oder stellt z.B. Referentenkontakte her.

Hier gelangen Sie zur Homepage des ZPG: hier klicken

Betriebliche Gesundheitsförderung

Das Bundesministerium für Gesundheit bietet auf seiner Homepage einen umfassenden Überblick zu Möglichkeiten und bereits laufenden Projekten Betrieblicher Gesundheitsförderung. Interessierte können sich per Video über bundesweite Projekte informieren, „Best Practice“-Beispiele ansehen, Plakate herunterladen und sich vielfältige Anregungen zur Umsetzung in der eigenen Firma holen.

Hier gelangen Sie zu den Internet-Seiten des Bundesministeriums für Gesundheit: hier klicken

Präventionsgesetz

Der Deutsche Bundestag hat 2015 das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention verabschiedet.

Wenn Sie sich als Anbieter gesundheitsfördernder Aktionen genauer über dessen Inhalt informieren möchten, z.B. ob sich Konsequenzen für Ihr Angebot aus diesem Gesetz ergeben, finden Sie die wesentlichen Inhalte des Präventionsgesetzes hier zusammengefasst auf der Internet-Seite des Bundesministeriums für Gesundheit:

http://www.bmg.bund.de/ministerium/meldungen/2015/praeventionsgesetz.html