DRV BUND/DRV Regionalträger Bayern: Verlängerung der befristeten "Corona-Sonderregelungen"

Maßnahmen gelten über den 31.12.2020 hinaus

Die DRV BUND/DRV Regionalträger Bayern informieren, dass eine coronabedingte Fristverlängerung von Beginn- und Abschluss von Rehabilitationssport/Rehabilitationssport in Herzgruppen bis 30.06.2021 gewährt wird. Auch die Möglichkeit des Online-Rehabilitationssports (gilt nicht für Herzgruppen) bzw. Rehabilitationssport/Rehabilitationssport in Herzgruppen im Freien wird bis 30.06.2021 gewährt.

Hier die Information im Wortlaut:

"Für Versicherte, die ihre Leistung zur medizinischen Rehabilitation in dem Zeitraum 1. Januar 2021 bis 30. Juni 2021 abschließen, gilt eine Verlängerung der geregelten Beginn- und Abschlussfristen im Zusammenhang mit der Durchführung von Rehabilitationssport und Funktionstraining um bis zu 3 Monate. Die Durchführungsdauer von in der Regel 6 Monaten bleibt unberührt. Danach verliert die Kostenzusage ihre Gültigkeit."

 

Hier nochmals ausführlich die ursprünglich bis 31.12.2020 geltende Fristverlängerung bzgl. Beginn und Abschluss von Rehasport, die nun bis 30.6.2021 Gültigkeit hat:

DRV Bayern Süd/Nord/Schwaben

  • Damit derzeit nicht mögliche Leistungen ggf. zeitnah nachgeholt werden können, erklärt sich die DRV Bayern Süd/Nord/Schwaben bereit, für ihre Versicherten die in der BAR-Rahmenvereinbarung festgelegten Fristen für Beginn und Abschluss um 3 Monate zu verlängern. Es gilt die mit der jeweiligen Verordnung verbundene Zusage der DRV Bayern Süd/Nord/Schwaben zur Kostenübernahme also grundsätzlich auch bei einem entsprechend späteren Beginn bzw. späterer Fortführung sowie Beendigung.
  • Kann eine (weitere) Durchführung von Reha-Sport bzw. Funktionstraining nicht innerhalb der eingeräumten Fristenverlängerung erfolgen (z.B. weil sich die Krisensituation bis dahin nicht wesentlich gebessert hat), kann eine Abrechnung der zu Lasten der DRV Bund wahrgenommenen Leistung nur bis zum Ende der Fristverlängerung erfolgen. Eine weitere Verlängerung kommt mit Blick auf den für die Leistung maßgeblichen zeitlichen und sachlichen Zusammenhang mit der vorhergehenden medizinischen Rehabilitation nicht in Betracht.
  • Ausfallvergütungen an die Sportvereine bzw. Sport-/Trainingsanbieter können durch die DRV Bayern Süd/Nord/Schwaben mangels Rechtsgrundlage leider nicht gezahlt werden.

Die bayerischen Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung schließen sich der Empfehlung der gesetzlichen Krankenversicherung an und tragen das von den gesetzlichen Krankenkassen in Bayern zunächst für die Zeit bis 30.06.2020 festgelegte Verfahren zur Fortführung des Rehabilitationssports / Funktionstrainings als Tele-/Online-Angebot während der Corona-Pandemie im Rahmen der ARGE Reha-Sport in Bayern mit. Der Herzsport ist davon ausgeschlossen.

 

DRV BUND

  • Damit derzeit nicht mögliche Leistungen ggf. zeitnah nachgeholt werden können, erklärt sich die DRV BUND bereit, für Versicherte der DRV Bund die in der BAR-Rahmenvereinbarung festgelegten Fristen für Beginn und Abschluss um 3 Monate zu verlängern. Es gilt die mit der jeweiligen Verordnung verbundene Zusage der DRV Bund zur Kostenübernahme also grundsätzlich auch bei einem entsprechend späteren Beginn bzw. späterer Fortführung sowie Beendigung.
  • Kann eine (weitere) Durchführung von Reha-Sport bzw. Funktionstraining nicht innerhalb der eingeräumten Fristenverlängerung erfolgen (z.B. weil sich die Krisensituation bis dahin nicht wesentlich gebessert hat), kann eine Abrechnung der zu Lasten der DRV Bund wahrgenommenen Leistung nur bis zum Ende der Fristverlängerung erfolgen. Eine weitere Verlängerung kommt mit Blick auf den für die Leistung maßgeblichen zeitlichen und sachlichen Zusammenhang mit der vorhergehenden medizinischen Rehabilitation nicht in Betracht.
  • Ausfallvergütungen an die Sportvereine bzw. Sport-/Trainingsanbieter können durch die DRV Bund mangels Rechtsgrundlage leider nicht gezahlt werden.